Hinweise für Notfälle

Schön, dass Sie Sich entschlossen haben, diese Seite zu lesen, denn gerade im Notfall ist vieles einfacher, wenn man sich vorher überlegt hat, was im Zweifelsfall zu tun ist.

Hier einige Informationen:

  • Lebensbedrohliche Notfälle:
    • Bei einem Notfall, bei dem akute Lebensgefahr besteht wie Atemstillstand, Bewusstlosigkeit (ausser bei einem Krampfanfall, da erst bei mehr als 5 Minuten dauer) oder schwerem Unfall rufen Sie direkt die Notrufnummer 144.
  • • Dringende Notfälle (akute Schmerzen, Atemnot, Bewusstseinstrübung):
    • Während der Sprechzeiten können Sie in solchen Fällen sofort in die Praxis kommen, es ist günstig, wenn Sie auf dem Weg in der Praxis anrufen, damit wir vorbereitet sind, das kann die Zeit bis zum Behandlungsbeginn verkürzen.
    • Ausserhalb der Sprechzeiten bin ich häufig über mein Mobiltelefon 079 766 72 23 erreichbar, wir können dann telefonisch besprechen, wie es am besten weiter geht.
    • Falls Sie mich nicht erreichen können wenden Sie Sich dann an den kinderärztlichen Notdienst im Kanton Zug Tel. Nr. 0900 008 008.
  • Vergiftungen – auch Verdachtsfälle
    • Rufen Sie bitte direkt die Giftnotrufzentrale (Telefon 145) an und beschreiben Sie genau (leere oder angebrochen Packung bereithalten) was Ihr Kind geschluckt hat und möglichst genau wie viel davon. Je exakter Ihre Angaben sind, umso eher kann eine vielleicht unnötige Behandlung vermieden werden.
  • Andere Notfälle
    • Während der Sprechzeiten rufen Sie einfach in der Praxis an und vereinbaren einen Termin.
    • Ausserhalb der Sprechzeiten versuchen Sie Sich darüber klar zu werden, ob Ihr Kind schwer krank oder leicht krank ist. Häufig ist ein Kind zwar unleidlich, hat Fieber, weint viel und schreit auch kräftig, trinkt aber ausreichend und schläft zwischen den Wachphasen immer wieder. Das spricht dafür, dass Ihr Kind nicht schwer krank ist, und sie bis zur nächsten Sprechstunde warten können. Wenn Ihr Kind aber über längere Zeit nichts trinkt, auf Schmerzreize kaum reagiert, nur noch leise oder kläglich schreit, behandeln Sie es bitte als dringenden Notfall.
  • Fieber